KategorieDatenbanken

Wie kann ich eine WordPress-Installation möglichst schnell und elegant umziehen?

Neben der „klassischen“ Methode (Dateien einzeln per FTP herunterladen, DB-Backup per PHPMyAdmin erstellen) gibt es auch noch den etwas eleganteren Umweg über die Kommandozeile.

Oftmals hat man jedoch in einfacheren Hostingpaketen keinen Zugriff per Telnet oder SSH. Allerdings lassen sich fast immer trotzdem Systembefehle absetzen.

Diesen Umstand kann man sich für eine schnelle Erstellung von Backups von Code und DB zu nutze machen.

Backup DB:
system("mysqldump --opt -Q -h DB-ALT-HOST -u DB-ALT-USER -p DB-ALT-NAME --password=\"DB-ALT-PASSWORT\" > ./dbdump.sql",$ret);

Backup Code:
system("tar -zcf ./backup.tar.gz ./*",$ret);

Anschließend werden die beiden erzeugten Dateien per (S)FTP heruntergeladen und auf den neuen Server hochgeladen.

DB einspielen:
system("mysql -h DB-NEU-HOST -u DB-NEU-USER --password=\"DB-NEU-PASSWORT\" DB-NEU-NAME < ./dbdump.sql");

Code entpacken:
system("tar -xvzf ./backup.tar.gz ",$ret);

Anschließend müssen in der Datei „wp-config.php“ noch die neuen DB-Daten eingetragen werden.

Hinter den DB-Daten müssen dann noch die beiden Zeilen für die neue Domain eingetragen werden:
define('WP_SITEURL', 'http://www.neue-adresse.de');
define('WP_HOME', 'http://www.neue-adresse.de');

Weiterhin sollte noch folgende Zeile eigefügt werden:
define('RELOCATE', true);

Anschließend muss die Login-Seite aufgerufen werden:
http://www.neue-adresse.de/wp-login.php

Diese Zeile wird noch vor dem Ausfüllen des Login-Formulars wieder entfernt.

Im Dashboard dann ein Plugin, z.B. „Better Search and Replace“, installieren und die alten URLs in der Datenbank durch die neuen URLs ersetzen.

MYSQL Visualizer – Ein schlankes Tool, um Datenbankstrukturen zu visualisieren

Wer jemals versucht hat, eine fremde Datenbankstruktur zu verstehen – oder, noch schlimmer – ein altes Projekt revisionieren sollte, der kennt das Problem: Wie zum Teufel hängen diese verd… Tabellen zusammen?

Natürlich gibt es professionelle Lösungen, die wahlweise vieles können, aber nicht das, was man will, oder die ein Schweinegeld kosten.

Aber eigentlich will man doch nur kurz visualisieren, welche Tabellen es gibt und wie sie zusammenhängen.

Das kleine Tool MYSQL Visualizer tut genau das. Man kopiert es in ein Verzeichnis auf dem passenden Webspace, legt einen Verzeichnisschutz drauf und ruft es auf. Nach Eingabe der DB-Konnektivitätsdaten zieht das Tool die Daten der Tabellen und Felder und stellt diese grafisch dar.

Anschließend lassen sich unbedeutende Tabellen ausblenden, die vorhandenen Tabellen neu auf dem Workspace positionieren und zwischen den Felder Abhängigkeiten mittels Linien herstellen. Beim Verschieben der Tabellen auf dem Workspace werden selbstverständlich auch die Verknüpfungen aktualisiert.

Neue Tabellen und Felder lassen sich problemlos einlesen, ohne dass vorhandene Verknüpfungen verloren gehen.

In der aktuellen Beta-Version werden die Tabellenpositionen zwar noch nicht an geänderte Workspacegrößen angepasst, aber ansonsten läuft das Tool angenehm stabil und speichert alle Eingaben zuverlässig ab.

© 2017 StableWeb / CMS-EDV

Theme von Anders Norén↑ ↑